Hausaufgabenkonzept

Hausaufgabenkonzept der Max-Kienitz-Schule

(beschlossen durch die Schulkonferenz am 06.03.2014)

 

A: Funktion von Hausaufgaben

Hausaufgaben unterstützen den Lernprozess der Schüler/innen und ergänzen den Unterricht. Sie dienen der Anwendung und Sicherung im Unterricht erworbener Kenntnisse und Kompetenzen. Hausaufgaben fördern die Selbstständigkeit und Selbstorganisation von Lernprozessen.

 

B: Umfang und Schwierigkeitsgrad von Hausaufgaben

Die schriftlichen Aufgaben sollen von den Schüler/innen ohne fremde Hilfe und in der vorgesehenen Zeit zu bewältigen sein. Beim Erteilen von Hausaufgaben soll das Alter und die Belastbarkeit der Schüler/innen Berücksichtigung finden. Der zeitliche Aufwand für die Erledigung der schriftlichen Hausaufgaben auf den einzelnen Unterrichtstag soll im Durchschnitt folgende Richtwerte nicht überschreiten:

            Jahrgangsstufe 1 und 2:         30 Minuten

            Jahrgangsstufe 3 und 4:         45 Minuten

            Jahrgangsstufe 5 und 6:         60 Minuten

Die in einer Klasse unterrichtenden Lehrkräfte koordinieren ihre Anforderungen an die Hausaufgaben-Zeit. Von Freitag zu Montag sollen keine Hausaufgaben erteilt werden.

 

C: Grundsätze

 

Aufgaben der Schüler

müssen sie unter Aufsicht einer Lehrkraft in der Schule nach dem Unterricht angefertigt werden. Die Eltern werden über den entsprechenden Termin zuvor in Kenntnis gesetzt.

 

Aufgaben der Lehrer

 

Aufgaben der Eltern

 

Aufgaben des Hortes / der Kita

 

Schlussbemerkungen

Das Hausaufgabenkonzept wird den Eltern auf der ersten Elternversammlung im Schuljahr vorgestellt. Nachzulesen ist es auf der Homepage der Max-Kienitz-Schule.

 

 

 

 

Arbeitsgruppe:

Martina Wolff

Christiane Tews

Simone Zimmermann

Annette Quilitz